Left

Was brauchst Du, um Dich
willkommen zu fühlen?

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus.

Jüdische Mitbürger/innen aus der ehemaligen Sowjetunion und ihr Verhältnis zur Polizei

Ausstellungen

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 19.37.26

Seit den 90er Jahren sind viele Juden aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland, insbesondere auch nach Bremen, migriert. Die Zugezogenen haben in der ehemaligen Sowjetunion unter anderem schlechte Erfahrungen mit der Bevölkerung, insbesondere aber auch mit der Polizei (Massenexekutionen etc.) gemacht. Es gibt Vorbehalte gegen Uniformierte und die Angst, dass sich die schlimmen historischen Ereignisse wiederholen. Der Förderverein der Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen hat in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde im Lande Bremen, der Jungen Gruppe der Gewerkschaft der Polizei Bremen und dem Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung einen interkulturellen Austausch zwischen aus der ehemaligen Sowjetunion nach Bremen migrierten Juden und Mitgliedern der Jungen Gruppe der Gewerkschaft  initiiert. Das Ziel dieses Dialogs war die Verbesserung des Verhältnisses zwischen den beiden Gruppen. Die Begegnungen wurden filmisch festgehalten und zu einer DVD mit einem Booklet verarbeitet.

Weitere Einträge in dieser Kategorie

Arrow