„Solidarity now!“

Nächste Nacht der Jugend

Link verschicken   Drucken
 

Theater und Storytelling 2020

next generation

„Connected“ von The next Generation

Wir haben verschiedene Wurzeln, die von Türkei, bis Russland, nach Iran, um dann über Somalia, danach über Bayern und Schwabenland, Holland, Syrien, Indonesien und bis Bremen sich erstrecken. Wir tanzen, singen und spielen Theater zusammen.

Wir sind mal mehr und mal weniger Teilnehmer. Wir sind kreativ, aktiv und haben Spaß und Freude an dem, was wir tun.  Wir setzten uns mit vielen Themen mittels hoher Kunst auseinander, vermeiden dabei starrsinnige Absichten. Wir erstreiten, diskutieren, tanzen, singen und spielen unsere Unterschiede und Gemeinsamkeiten der kulturellen Eigenheiten und respektieren uns dabei. Unser Bestreben ist es gemeinsam unser Bremen mit Vielfalt zu verschönern! Wir entwickeln „Bremer Theaterstücke“, in denen wir unsere Ängste, unsere Wurzeln, unser aktuelles Leben, unsere Phantasien und die Vorstellung von wertvollem Zusammenleben in der Zukunft erspielen. Bremer Theaterstücke, bei denen die russische Tänze, arabische Klänge, afrikanische Poesie und Hanseatische Gesinnung zum Vorschein kommen.

Herzstück der Wilden Bühne e.V. Bremen ist das 14-köpfige Theaterensemble ehemals drogenabhängiger Menschen. Geprägt durch ihre Biographie sind die Schauspieler*innen markante Zeugen und Gestalter ihrer Theaterarbeit.

Im April 2020 machen sie sich Gedanken zu den Auswirkungen der Kontaktsperre – insbesondere für Kinder und Jugendliche.

wildebühne

isb

Geschichten sind Werkzeuge, mit denen wir Empathie, Toleranz und Solidarität üben können. Das Erzählen von Geschichten im Klassenzimmer schafft einen Raum, um diese Werte zu diskutieren, die in einer vielfältigen Schule wie der International School of Bremen von grundlegender Bedeutung sind. Mit fast mehr als vierzig Nationalitäten und achtunddreißig Sprachen kombiniert unsere Schule Lebensgeschichten aus aller Welt. Deshalb wollten wir an der Nacht der Jugend mit einer Geschichte teilnehmen, die die von uns erwähnten Werte hervorhebt. Gianni Rodari, einer der wichtigsten Autoren der Kinderliteratur, der in diesem Jahr sein hundertjähriges Jubiläum feiert, präsentiert uns “1 und 7”, eine 1962 geschriebene Nachkriegsgeschichte, die uns über die Bedeutung von Vielfalt, Empathie und Respekt berichtet als Ergebnis Solidarität. Mit einem mehrsprachigen Projekt, das in die Ziele für nachhaltige Entwicklung eingebettet ist, illustrierten die Kleinen die Geschichte und erzählten die Älteren in ihrer Muttersprache. Dank dieser Geschichte konnten die Schüler globale Themen diskutieren, die sie betreffen und zu denen sie viel zu sagen haben.

 
Platzhalter
Platzhalter